MATERIALIEN - für den Religionsunterricht/Sachunterricht
von Monika Weißenböck


Privatvolksschule
Religion
Links
Gottesdienste
Heftumschläge
Lernspiele
Impressum

 

Sie sind hier: Religion > Gottesdienste Übersicht > Gottesdienst "Durchsichtig werden"
aktualisiert am 30.08.2011 17:45

 

Gottesdienst am Schulschluss

Thema: Durchsichtig werden

  • Lied zur Eröffnung: Kinder der Sonne sind wir

  • Begrüßung:

    Gottes Liebe ist wie die Sonne. Seine Liebe können wir in unserem durchscheinen lassen. Jesus hat Gottes Licht - Gottes Liebe in die Welt getragen. Wenn wir seinetwegen zusammenkommen, dann ist er mitten unter uns. Wenn wir Jesu Licht - Jesu Liebe in uns aufnehmen und durchscheinen lassen, können andere durch uns entdecken, wer Jesus für sie ist.

  • Geschichte: Der kleine Krebs und die Sonne

    Erzähler:
    Ein kleiner Krebs läuft über den sandigen Meeresboden, wo es dunkel ist. Weil er kurzsichtig ist, stößt er sich an Muscheln und Steinen. Plötzlich reibt er sich überrascht seine kurzsichtigen Augen, denn er sieht etwas Wunderschönes auf dem dunklen Meeresboden leuchten. Es ist ein gelber, leuchtender Bernstein. Erstaunt sagt er:
    Krebs: Du bist aber schön! Du leuchtest in der Dunkelheit. Wie machst du das nur?
    Erzähler: Der Bernstein freute sich, dass der kleine Krebs sein Leuchten bemerkt hatte und sagte:
    Bernstein: Das kommt von der Sonne. Die Sonne ist weit weg, aber ihre Strahlen erreichen auch hier den dunklen Meeresboden. Ich lasse mich vom Licht der Sone durchdringen. So kann ich dann in der Dunkelheit leuchten.
    Krebs: Kann ich auch so leuchtend werden wie du?
    Bernstein: Ja kleiner Krebs! Wenn du die Sonnenstrahlen in dich aufnimmst, wirst du spüren, wie warm du wirst und andere können dich leuchten sehen.
    Krebs: Hast du dein Geheimnis noch keinem verraten?
    Bernstein: Niemand glaubt mir. Alle sagen: Hier auf dem dunklen Meeresboden gibt es keine Sonne. Wir sehen keine Sonne. Und was wir nicht sehen, das glauben wir auch nicht.
    Krebs: Wenn ich dich nicht sehen würde, dann könnte ich auch nicht an die Sonne glauben.
    Bernstein: Es könnte so schön sein, wenn viele die Lichtstrahlen der Sonne in sich aufnehmen würden. Dann könnten alle durchscheinend werden für das Licht der Sonne.
    Erzähler: Der kleine Krebs war so froh. Er machte richtige Freudensprünge, denn er hatte verstanden, was der Bernstein ihm sagen wollte. Als das Seepferdchen ihn herumtollen sah, sagte es hochnäsig:
    Seepferdchen: Warum freust du dich so, kleiner Krebs? Bin ich so schön, dass du dich an mir so freust?
    Krebs: Ich habe etwas Schönes erlebt! Ich habe den Bernstein getroffen, und der hat mir gesagt, wie wir durchsichtig werden können für die Sonne.
    Seepferdchen: Du spinnst! Du glaubst an etwas, das es gar nicht gibt. Ich bin mir selbst genug. Wichtiger als ich ist niemand!
    Erzähler: Hochnäsig schwamm das Seepferdchen weiter. Der kleine Krebs erzählte sein Erlebnis mit dem Bernstein einem dicken Tintenfisch: Der sagte:
    Tintenfisch: Lieber kleiner Krebs! Du erzählst Märchen, denn die Sonne gibt es gar nicht. Ich weiß, dass es hier unten nur eines gibt: Fressen oder gefressen werden. Das Leben ist ein ständiger Kampf. Kämpfe um dein Leben kleiner Krebs und gib den Traum von der Sonne auf. Du wirst nie durchsichtig werden.
    Erzähler: Der kleine Krebs hatte noch viele Begegnungen mit großen Lebewesen auf dem Meeresboden. Aber vonn der Sonne wollte niemand etwas hören. Doch dann traf er auch kleine Fische und Lebewesen auf dem dunklen Meeresboden. Sie träumten mit dem kleinen Krebs von der Sonne, die weit über dem Meer ist. Eines Tages werde es ganz hell, weil alle die Sonne durchscheinen lassen - weil einer für den anderen zu einer kleinen Sonne wird.
    Der kleine Krebs merkte dabei gar nicht, dass er immer durchsichtiger wurde, dass er von Tag zu Tag mehr leuchtete. Alle, die ihm begegneten, staunten über das Licht, das von ihm ausging. Als er starb wuchs da, wo er begraben wurde, ein kleiner brauner Bernstein, der den Traum vom kleinen Krebs erzählte. ES IST WICHTIG, DURCHSICHTIG ZU WERDEN FÜR DAS LICHT - FÜR DIE SONNE! (nacherzählt!)

  • Lied: Gottes Liebe ist wie die Sonne

  • Besinnung:
    1. Kind: Jesus, du bist das Licht Gottes. Durch dich können die Menschen erkennen, wer Gott ist. Du warst ganz durchsichtig für das Licht Gottes. Vergib, wenn wir dein Licht nicht angenommen haben - wenn wir nicht durchsichtig sind für dich.
    Herr erbarme dich gesungen!
    2. Kind: Oft sind wir stolz und eingebildet, wie das Seepferdchen. Wir nehmen uns selbst zu wichtig. Vergib uns, wenn wir nur das glauben, was wir sehen und uns nicht für dein Licht öffnen.
    Christus erbarme dich gesungen!
    3. Kind: Herr, wir finden es gefährlich, klein und schwach zu sein. Wir versuchen uns mit Gewalt durchzusetzen. Vergib uns, wenn wir deine Liebe und Güte so wenig durchscheinen lassen.
    Herr erbarme dich gesungen!

  • Evangelium: Lk 11, 33 - 36 Zwei Worte vom Licht

  • Fürbitten:
    4. Kind: Lieber Gott, lass uns nicht so eingebildet und hochnäsig sein, wie das Seepferdchen, sondern so wie der Krebs es war: Freundlich un strahlend!
    5. Kind: Herr, lass uns auch an das glauben, was wir nicht sehen können.
    6. Kind: Lieber Gott, bitte hilf uns, dass es uns gelingt, dein Licht an andere weiter zu geben.
    7. Kind: Herr, bitte lass uns durchscheinend werden für dein Licht der Liebe. Lass uns strahlend werden.

  • Gabenbereitung: Lied: Gib mir Liebe ins Herz Liederbuch Religion ab der 5. Schulstufe Nr. 89

  • Hochgebet

  • Heiliglied: Heilig, heilig, heilig Herr Liederbuch Religion Grundstufe Nr. 172

  • Vater unser gesungen

  • Friedensgruß

  • Lied nach der Kommunion: Du bist das Licht der Welt Liederbuch Religion Grundstufe Nr. 14

  • Schlussgebet:
    Gott, du bist unsere Sonne. Wir danken dir für dein Wort, für das Brot des Lebens, für deine Nähe und Liebe. Hilf uns, dich durchscheinen zu lassen, wo immer wir sind, ...

  • Schlusslied: Ins Wasser fällt ein Stein Liederbuch Religion ab der 5. Schulstufe Nr. 76