MATERIALIEN - für den Religionsunterricht/Sachunterricht
von Monika Weißenböck


Privatvolksschule
Religion
Links
Gottesdienste
Heftumschläge
Lernspiele
Impressum

 

Ostergottesdienst Prinz Liebreich
Sie sind hier: Religion > Gottesdienste Übersicht > Gottesdienst in der vorösterl. Zeit: "Prinz Liebreich "
aktualisiert am 30.08.2011 17:45

Gottesdienst in der vorösterl. Zeit

Thema: Prinz Liebreich

Liebe

  • Lied zur Eröffnung

  • Begrüßung durch den Priester, Einführung in das Thema „Die Liebe tun“

  • Herr erbarme dich:
  • Tagesgebet

  • Lesung: Geschichte mit verteilten Rollen lesen:
    Prinz Liebreich
    Es waren einmal ein König und eine Königin, die einander sehr lieb hatten. Als ihnen ein Kind geschenkt wurde, war ihre Freude sehr groß. Sie beschlossen, das Kind „Liebreich“ zu nennen. Dieses Kind sollte alle mit Liebe beschenken – was ja das Wichtigste ist.
    Und so war es auch, denn Liebreich war wirklich ein Kind voller Liebe.
    War jemand traurig, so tröstete er ihn und Arme beschenkte er.
    Allen machte er große Freude.
    Als er erwachsen geworden war, bat er seine Eltern: „Lasst mich fortziehen und sehen, wie es anderswo ist.“
    Die Eltern antworteten: „Geh nur. Wir wussten, dass die Liebe eines Tages in die Welt hinausziehen wird.“
    So ritt Liebreich fort, bis ans Ende der Welt. Dort waren die Menschen sehr arm, hatten keine Häuser zum Wohnen, keine Betten zum Schlafen, kein Brot zum Essen.
    „Hier will ich bleiben!“ dachte Liebreich. „Ich werde die Menschen lehren, Häuser zu bauen, Betten zu zimmern und Getreide anzubauen, um daraus dann Brot backen zu können. Und auf die Gesichter der Kinder will ich Freude zaubern.“
    Er blieb und verwandelte die Städte und Dörfer, die Menschen und die Tiere.
    Liebreich half, Häuser zu bauen, Gärten zu pflanzen, er leitete Wasser über das trockene Land, sodass Getreide und Früchte wachsen konnten.
    Hunger und Not fanden ein Ende und die Kinder lernten wieder das Lachen.
    Doch es gab auch Menschen, die finster geblieben waren. Sie waren böse und beschlossen, den Prinzen zu töten. Also lauerten sie ihm auf, packten ihn und warfen ihn in einen tiefen Brunnen.
    Da gab es ein großes Weinen und Jammern unter den Menschen.
    Dem König und der Königin brachte ein Bote die traurige Nachricht, dass ihr Sohn tot war.
    Diese trösteten die Leute: „Weint nicht! Lasst uns ein Fest feiern, denn unser Sohn ist nicht tot. Er lebt!“
    Die Menschen schüttelten traurig den Kopf und meinten, das Königpaar wäre verrückt geworden.
    Doch da – stand Prinz Liebreich heil, gesund und lebendig da.
    Die Eltern schlossen ihn freudig in die Arme.
    Die Menschen dachten, zu träumen und fragten: „Wie gibt es denn das?“
    Da lächelte der König und meinte: „Ihr habt eines vergessen: Wer die Liebe tut, kann nicht sterben. So wie Liebreich lebt, wird jeder leben, der reich an Liebe ist!“
    (Nach Dr. M. Nemetschek)

  • Zwischengesang
  • Predigt

  • Fürbitten:
    4. Kind: Herr, du hast uns Hände geschenkt. Diese können schlagen, verletzen, … aber auch helfen, trösten und heilen. Hilf uns, mit unseren Händen Gutes zu tun, wie du es getan hast.
    5. Kind: Herr, du hast uns Ohren geschenkt. Hilf uns, damit zu hören, wenn jemand um unsere Hilfe bittet.
    6. Kind: Herr du hast uns Augen geschenkt. Lass uns damit die Nöte der anderen erkennen.
    7. Herr, mit unserem Mund können wir sprechen. Wir sagen so schnell Worte, die andere verletzen, sie traurig machen. Hilf uns, durch unsere Worte, anderen Freude zu bringen.
    8. Herr, du hast uns ein liebendes Herz geschenkt. Lass uns diese Liebe auch an andere weitergeben und so deine Liebe für andere spürbar machen.

  • Lied zur Gabenbereitung

  • Heilig

  • Vater unser

  • Lamm Gottes

  • Kommunion

  • Gebet nach der Kommunion:
    Gelesen von Kindern:
    Herr mache mich zum Werkzeug deines Friedens:
    dass ich Liebe bringe, wo Hass ist;
    dass ich verzeihe, wo Schuld ist;
    dass ich Frieden bringe,
    wo Streit und Uneinigkeit sind;

    dass ich die Wahrheit bringe,
    wo jemand nicht mehr weiter weiß;
    dass ich Freude bringe,
    wo jemand traurig ist:

    wenn wir vergeben, wird auch uns verziehen;
    und wenn wir sterben, werden wir ein neues Leben bekommen.
    (Text: Hl. Franziskus)

  • Schlussgebet

  • Segen:
  • Schlusslied:

Lieder:
Gottes Liebe ist so wunderbar - Liederbuch Religion Grundschule Nr. 15
Wenn das Brot, das wir teilen - Liederbuch Religion Grundschule Nr. 61
Liebe einander - Liederbuch Religion Grundschule Nr. 63
Wer einen Menschen gerne mag - Liederbuch Religion Grundschule Nr. 154
Dies ist mein Gebot - Liederbuch Religion ab der 5. Schulstufe Nr. 72
Ins Wasser fällt ein Stein - Liederbuch Religion ab der 5. Schulstufe Nr. 76
Gottes Liebe ist wie die Sonne - Liederbuch Religion ab der 5. Schulstufe Nr. 77
Ich bin der Weinstock